Soziales ---

Tierfutterspenden 12/13

Liebe Tierfreunde, Mitlieder und Mitarbeiter des Fit for Friends und der speedfitness-Clubs,

ich wollte mich ganz, ganz herzlich bei dir für die tollen Futterspenden von letzter Woche bedanken. Wie ihr seht, ist alles gut und heil in Wien angekommen.

Da wir die Deckenspenden alle erst diese Woche immer erst abends nach der Arbeit sortiert haben, konnte ich sie dir auf dem grossen Bild mit allen Spenden nicht sortiert dazulegen. Dafür hatten wir letzten Sonntag keine Zeit mehr, ist dann wie gesagt erst im Laufe dieser Woche alles durchgesehen und geschlichtet worden.

350 bereits versprochene Kilo Trockenfutter für Hunde (darunter 20 kg für Streunerkatzen) wurden letzten Dienstag vom Lager geholt und gingen gestern im Zuge einer Tierschutzfahrt nach Szentes / Ungarn.

Einer Dame im Burgenland, die über 20 Streunerkatzen bei sich zu Hause beherbergt und auch freilebende scheue Streuner füttert, waren auch schon 70 kg Trofu versprochen. Sie hat sich sehr gefreut. Ebenfalls nach Ungarn gingen weitere, bereits 200 versprochene Kilo Trockenfutter; dies wurde gleich am Ankunftstag der Spenden in Wien abgeholt, wie schon im Vorfeld vereinbart.

Deckensäcke sind auch zwei mitgegeben worden.

Der Rest von rund 180 kg Trocken- und Nassfutter ist hier für Belgrad verblieben.

Wir haben uns alle sehr über das Futter gefreut und nochmals vielen Dank an Alle und all deine Mitarbeiter fürs Sammeln, Schlichten und Schleppen. Jederzeit holen wir gerne wieder Futter, denn es gibt so viele hungernde Fellnasen!
Eure Diana aus Wien!

Und hier einige Fotos:

Brunnthal 12. mai 2012
300 KG Tierfutter konnten wir für Ungarn sammeln! Vielen Dank an die Mitglieder der speedfitness-Clubs Wasserburg, Brunnthal, Grafing und dem Fit for Friends in Ebersberg, die das Futter gespendet haben.

Hier noch die kurze Info zu Tatabany – Ungarn:

Das Tierheim in Tatabanya nennt sich „Pfote“ und kann ca. 100 Hunde aufnehmen. Zur Zeit sind es ca. 110 Hunde. Eva ist die Tierheimleiterin. Sie und Ihre drei Mitarbeiter sind den ganzen Tag für die Hundis da. Sie bemühen sich auch sehr einzeln mit den Hunden zu gehen und zu schauen, wie sie sich verhalten. Vom Staat bekommt das Tierheim keinerlei Unterstützung. In Tatabanya gibt es auch noch eine Tötungsstation, sie wird zum Glück von Tierlieben Menschen geführt. Jedoch ist es von der Stadt vorgegeben Hunde zu töten, wenn die Tötung voll ist. Zur Zeit ist sie wieder voll. 🙁
Das Tierheim Pfote bemüht sich immer so viele Hunde wie möglich dort raus zu holen. Das Futter ist immer knapp, besonders Welpenfutter und Welpen sind oft vorhanden. Auch andere Sachspenden werden immer benötigt. Die Menschen, die dort arbeiten sind einfach nur klasse. Sie versuchen wirklich jeden Hund zu retten. Sie haben auch einen Fahrdienst der Hunde in der Stadt holt. Sie befreien auch teilweise halb verhungerte Hunde von Ketten. Oder unseren Notfall „Foltos“, Ihm hat man die Augen verätzt und Ihn anschließend in einen Schacht geworfen. Diese Tierschützer haben unseren vollsten Respekt und verdienen unsere Hilfe!
Ganz lieben Dank für die Spenden.
Liebe Grüße Sabrina Coslar von TiNo e.V.

Dieser Beitrag wurde unter Soziales veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.