Nachrichten aus Österreich

25.Juli12

Liebes Tagebuch

Wie du ja weißt, bin ich der total gemütliche Hundemann. Ich liebe es in der Sonne zu lieben und mit Mami mal ein Nachmittagsschläfchen zu halten. Das ist für mich Hundelebensqualität – wenn es so was auch für meine Rasse gibt. Eigentlich bin sich so ein richtiger fauler Stinkstiefel, aber das lässt Mami nicht durchgehen. Sie muss mich immer schieben. Raus in den Garten zum spielen mit Maja, oder Pipi machen, bevor wir ins Betti gehen. Ich liebe es im Wintergarten zu liegen, in den Himmel zu schauen und dann träume manchmal, dass alle Menschen lieb zu Tieren sind.

Mami war gestern richtig traurig, die hat ein Mail von Diana bekommen. Diana lebt in Österreich und sie hat mir zu meinem Lebensglück verholfen. In der Mail hat sie Bilder und Infos über zwei Katzen geschickt bekommen, die bestialisch gequält worden sind. Eine Katze ist daran gestorben und der Anderen musste der Wedel amputiert werden und ist gezeichnet für immer. Sie will ihr helfen, dass sie ein Plätzchen bekommt. Ist das nicht schlimm. Sie hat nicht gut geschlafen heute Nacht.

Gute Nacht liebes Tagebuch

Rennen

23.Juli12

Maja sah heute richtig doof aus! Sie kam vom Arzt eine Tüte verpasst. Sie hat eine kleine Entzündung am Bauch und schleckt immer daran rum. Das darf sie nicht, sonst heilt es nicht mehr. War lagen den ganzen Tag nur rum, mal in der Sonne mal im Schatten. Am Abend aber, da hat Mami das Ding abgemacht und wir sind ganz doll gerannt, huch war das super schön. So richtig rennen, wo ich doch eher der gemütliche bin, aber heute hat es richtig Spaß gemacht. Die Maja ist ja schon eine Verrückte, sie will immer spielen und findet kein Ende. Dann lässt sie mir keine Ruhe, bis ich sie so anknurre, bis sie es endlich kapiert hat. Ach ist das alles so schön und ich bin so glücklich. Wenn es nur mehr Menschen geben würde, die etwas für Tiere machen. Nur so ein bisschen, die Welt wäre um vieles reicher.

Gute Nacht Tagebuch.

Im eigenen Bettchen

22.Juli12

Liebes Tagebuch

Heute war das Wetter ganz gut, aber am Sonntag ist bei uns Ruhe und Entspannung angesagt.

Irgendwie waren wir alle recht müde. Mami hat viel im Haus gearbeitet. Mit 5 Tierchen gibt es viel zu tun. Jeder hat in seinem Betti geschlafen und dann durften wir ein Nachmittagsschäfchen mit Mami machen. Das dürfen wir immer dann, wenn sie die Bettdecken wechselt. Ich in der Mitte vom Bett und Maja hat rechts davon gelegen. Ich weiss nicht, wer mehr geschnarcht hat. Die Maja, der Kater, ich oder … naja reden wir nicht. Jedenfalls mag ich das sehr, das Kuscheln mit Mami. Übrigens ich schlafe auch gerne mal auf dem Katzenkissen, da kuschle ich mich rein und träume, von früher, doch diese Träume gefallen mir nicht so. Gute Nacht Tagbuch bis morgen.

 

Grasen wie die Kühe

21.Juli12

Hallo liebes Tagebuch

Gestern und heute war nicht so spannend. Maja und ich waren in einer großen Wiese und haben richtig viel Gras gegessen. Mami hat gemeint, wir wären wie Kühe. Aber das tut gut für unseren Magen und Darm. Da geht es besser mit dem – na ihr wisst schon. Mami hat dann den Rasenmäher angeschmissen, der macht einen riesen Krach, sag ich dir. Aber vorher muss sie unsere Häufchen aus dem Garten holen, denn die haben Maja und ich ganz gut verteilt. Dann haben wir unsere Glückskreise gezogen und Mami richtig geärgert. Später war sie beim Einkaufen und hat uns ein richtig großes Kissen mitgebracht, damit wir Beide ganz doll kuscheln können, denn das alte Kissen war zu klein. Ich glaube wir werden ganz doll drauf schlafen und träumen.

Gute Nacht Tagebuch.

Auf in den Urlaub

8.bis18.Juli12

Liebes Tagebuch

Viel Aufregung bei uns im Haus. Mami packt unsere Sachen. Futter, Pässe, Maulkörbe usw.

Ich glaube wir fahren weg. Sie stellt ihre schönen Schuhe, die sie so gerne mag raus aus dem Schrank und geht gaaaanz kurz zum Auto und schon wars passiert – Maja hat Schuh Nr. 4 zerlegt. Ihr könnt Euch vorstellen, dass sie richtig sauer war, denn das war nicht mehr lustig. Anschließend meinte Maja, sie hat gehört, wir fahren nach Natalien – Natalien, dass ich nicht lache, das heißt Italien! Ich war schon paar Mal da. Da ist es warm, manchmal sogar richtig heiß, aber ich mag das so in der Sonne zu liegen und dann wieder im mein geheimes Versteck in den Schatten zu gehen, ich hab da auch eins, aber ich verrate das nicht!

Maja hat im Auto gekotzt, Gott sei Dank nicht gekakert, das hätte nicht gut gerochen. Am 2. Tag haben wir eine Schiffsreise gemacht, so über den See. Stellt Euch vor,Mami musste soviel wie für ein Bambini bezahlen, also pro Wucki 7,50€, ist das nicht viel? Das Schlimmste war aber, wir hatten die Maulkörbe vergessen und mussten uns solche komischen Körbe ausleihen, die sahen eher aus wie kleine Einkaufskörbe, so richtig doooof. Die Leute haben über uns sehr gelacht, weil wir sooo gefährlich aus gesehen haben.

Maja war sehr tapfer mit den vielen Menschen, ich bin das schon gewohnt, ich bin ja der Joschi.

Die Woche war sehr anstrengend, aber ich erzähle dir morgen weiter, auch von der ersten Zeit in meinem neuen Zuhause. Ich bin müde.

Gute Nacht, liebes Tagbuch und schlaf schön.

 

Schuhe sind kein Spielzeug

7.Juli12

Liebes Tagebuch

Ich bin etwas in Verzug, doch hole alles nach!!!

Übrigens heute in der Früh hat Maja den Schuh Nr. 3 geschrottet. Da war Mami aber sauer und fand das nicht mehr lustig. Jetzt passt sie auf, dass die nicht alle so rumstehen. Ich bin gespannt, ob sie immer daran denkt. Na ja, sie denkt sicherlich nicht immer daran – ich sehe schon die nächste Katastrophe kommen.

Jetzt erzähle ich dir weiter von Obing.

Es war Freitag und heute war MEIN TAG. Sie holt mich heute ab! Meine Freunde waren auch so aufgeregt wie ich und haben mit mir gewartet. Sie waren aber auch etwas traurig, dass sie nicht auch solch ein Glück hatten. Bei den Schusters ist es ja recht schön, aber jeder will doch ein liebevolles Zuhause mit schmusen, kraulen und und und!

Dann hat es an der Tür geklingelt. Da stand sie da mit Sabine, einer Freundin. Sie hat Verstärkung mitgebracht. Sabine roch auch nach Hund, ich glaube sie hat auch einen.

Ich machte einen Freudentanz und überschlug mich fast vor lauter wackeln mit meinem Hinterteil. Frau Schuster gab Mami gute Ratschläge mit, wie sie mit mir umgehen soll. Ich dachte für mich: Ich bin fast immer brav und ich folge fast immer!

Dann habe ich mich von meinen Freunden verabschiedet und war auch etwas traurig, denn es war eine schöne Zeit in Obing.

Wir fuhren los und ich durfte bei Sabine auf dem Schoss sitzen.

In meinem neuen Zuhause angekommen traf mich fast der Schlag. Da saßen zwei Stubentieger vor mir. Einer war fast so groß wie ich. Ich dachte, hoffentlich tun die mir nix. Elvis und Emmelie hießen die Beiden. Sie stellten ihr Fell nach oben, ich konnte es genau sehen. Das war der Beginn einer Freundschaft.

Nächstes Mal erzähle ich dir weiter. Servus Tagebuch.

 

Alleine sein ist doof.

3.Juli12

Liebes Tagebuch

Heute war wieder die Hundetrainerin Silvia bei uns. Maja hat sich tierisch aufgeführt! Sie musste lernen bei Fuss zu gehen. Mann hat die sich angestellt. Das hat ihr aber nicht so gefallen. Nach einer Weile hat es ganz gut funktioniert. ICH brauche so was nicht. ICH mache fast alles perfekt! Naja fast alles.

Also ich erzähle dir weiter von meinem Spaziergang mit Mami.

Sie ist im Gebüsch verschwunden und hat mich einfach alleine gelassen. Alleine, weißt du liebes Tagebuch, wie ich Angst hatte, dass sie mich nicht mag! Dass sie mich einfach hier lässt. Da hab ich mich wie wild aus dem hellblauen Lätzchen gewunden, bis ich frei war. Ich bin ihr einfach nachgelaufen und sah sie am Boden sitzen, so wie ein Hundmädchen, das Pipi macht. Da hab ich ihr einfach zugeschaut. Ich glaube sie ist total erschrocken, als sie mich ohne Leine gesehen hat. Sie packte mich mit der einen Hand, damit ich ihr nicht weg laufe, mit der anderen Hand zog sie ihre Hose hoch. Das sah sehr lustig aus! Dann hat sie mich auf den Arm genommen und sie ging mit mir zur Parkbank zurück. Ich glaube sie hatte große Angst, dass ich ihr weglaufe – die hätte sie nicht haben müssen. Mein größter Wunsch ist doch, dass sie mich mit nimmt.

Gute Nacht, liebes Tagebuch ich bin müde.

 

Manchmal stinkt es zum Himmel

1.Juli12

Liebes Tagebuch

Heute hat Maja etwas Furchtbares beim Gassigehen gemacht! Ehe Mami es gemerkt hat, hat sie sich in einer Hundekacke gewälzt. Mein Gott hat die gest…., einfach schrecklich. Ich weiss ja, dass manche meiner Artgenossen das machen, aber ICH nicht, WEIBER halt! Ich glaube sie verwechselt da etwas! Ich will eher so riechen wie Mami – oh wie ich das mag! Maja musste in die Badewanne, das hat ihr gar nicht gefallen. Aber da musste sie durch. Danach ging es wieder mit ihr und wir haben im Garten unsere Glücksachter gedreht und uns ganz doll gebalgt, denn sie will der Chef sein – aber nicht mit mir. Ich bin der Herr im Haus, na ja bei unserer Rasse halt. Dann hat Mami wieder mit uns geübt, so Sachen von Silvia. Ich finds an Schmarren.

Liebes Tagebuch, ich erzähle dir weiter von Obing, den Schusters und meinem Spaziergang.

Die Tage kamen mir sehr lange vor und immer wenn das Telefon klingelte, dann spitzte ich die Ohren, ob SIE anruft, das wollte sie doch am Montag machen. Als es klingelte und ich hörte wie Frau Schuster sagte: also dann sehen wir uns Morgen um 12 Uhr. Ja das war sie und ich war ganz aufgeregt und fieberte auf den nächsten Tag. Als es am Dienstag klingelte, da war ich ganz wuschig und wedelte ganz wild mit meinem Hinterteil.

Frau Schuster legte mir das Geschirr um, na ja es war eher wie ein Lätzchen für kleine Kinder. Dann gings los, ich war so aufgeregt und ich durfte auf dem Sitz neben IHR im Auto Platz nehmen. Es war ein traumhafter Sommertag und ich war so verliebt in sie.

Am See angekommen stiegen wir aus und gingen in Richtung See. Ich sagte zu mir, jetzt ja nichts falsch machen. Nicht zu schnell, nicht zu langsam laufen, brav sein und nicht bellen.

Ich konnte mir alles merken. Wir begegneten anderen Gassigeher und ihren Wuffis. Nachdem wir ein ganz schönes Stück gegangen sind, hat sie mich und meine Leine einfach an eine Bank gebunden, den Autoschlüssel und ihr Handy daneben gelegt und ist im Gebüsch verschwunden. Hilfe sie geht und lässt mich einfach alleine!!!! Das habe ich richtig Angst bekommen.

Gääääähhhn, ich erzähle dir morgen weiter. Gute Nacht liebes Tagebuch.